JavaScript is turned off in your web browser. Turn it on to take full advantage of this site, then refresh the page.
Musikhaus Lechner
Musikhaus Lechner
Musikhaus Lechner

FIRMENCHRONIK

1978

Gründung der Musikinstrumentenerzeugung Lechner in der Gaisbergasse 23 (jetzt Gaisbergsiedlung 7) in Bischofshofen. Die erste gebaute Konzerttrompete erhielt Rudolf Hafner/Pfarrwerfen und das erste Flügelhorn Alois Lechner. Zu dieser Zeit trat Martin Lechner sen. wieder in Kontakt mit seinem ehemaligen Trompetenlehrer Josef Pomberger, 1. Trompeter der Wr. Philharmoniker. Bei der Austestung und Weiterentwicklung der B-, C-, D-Trompeten. kamen auch seine Kollegen des Orchesters, Josef Hell, Schuh Hans-Peter und Willi Kormann, hinzu und waren dem Aufstieg der jungen Firma maßgeblich behilflich

1979

Beginn der Entwicklung der Bellfront-Bartitone für Sepp Mattlschwaiger und Wolfgang Sorger

1980

Gründung des 2. Standbeins für Beschallung, Harmonikas, Saiten- und Tasteninstrumente mit seinem Bruder Alois Lechner in der Raiffeisenstraße 16

1980

Erste Kontakte mit den Trompetern der Berliner Philharmoniker durch Prof. Horst Eichler. Mit Prof. Konradin Groth, Martin Kretzer und Georg Hilser konnte die erfolgreiche Zusammenarbeit weiter ausgebaut werden

1984

Erweiterung des Piccolosortimentes durch das Bach-Trompeten-Ensemble München.

1986

Weiterentwicklung der Jazztrompete mit ausergewöhnlichen Ideen und Unterstützung von Ivan Presern (Alpenoberkrainer)

1986

1. Lechner Fest bei der Eröffnung der neuen Geschäftsräume mit 38 Musikgruppen

1988

Musik Lechner feiert 10 Jahre mit einem in dieser Dimension noch nie dagewesenen Fest u.a. mit der Weltpremiere – Blechbläser der Wiener und Berliner Philharmoniker musizieren gemeinsam in der bis auf den letzten Platz besetzten Hermann-Wielandner-Halle in Bischofshofen, einem Oberkrainer-Abend mit ca. 300 mitwirkenden Musikern und einem großem Blasmusik-Aufmarsch mit anschließendem Festkonzert der Blaskapelle Hans Makos

1991

Entwicklung der Hoch-Es-Trompeten durch Prof. Hans-Peter Schuh (Zylinder) und Prof. Wolfgang Bauer (Perinett)

1994

Die Fa. Lechner wird mit dem Exportpreis der Republik Österreich ausgezeichnet

1997

Erweiterung der Werkstätte in der Gaisberggasse 23a

2000

Übernahme des Betriebes in der Raiffeisenstraße 16 durch Alois Lechner (Musik Lechner KG)

2002

50. Geburstag von Martin Lechner sen. mit einem 5-Tages-Fest und über 1000 Mitwirkenden und einer ORF Fernsehsendung Erlebnis Österreich

2007

Auszeichnung "Creatives Handwerk" durch die Wirtschaftskammer für die Entwicklung der Österreichposaune in Zusammenarbeit mit den Posaunenquartetten Trombone Arte (Gernot Pracher), Trombonica (Simon Seidel), Mozarteum Salzburg (Sebastian Hauer, Bernhard Jauch) und der Musikuniversität Wien (Prof. Dietmar Küblböck)

2008

30-jähriges Firmenjubiläum mit vielen musikalischen Höhepunkten aus Klassik, Blasmusik, Volksmusik, Böhmischer- und Oberkrainermusik. 2-monatige Ausstellung im „Museum am Kastenturm“ in Bischofshofen über den Werdegang der beiden Firmen Musik Lechner und Musikintrumentenerzeugung Lechner.

2008

Martin Lechner sen. übergibt die Geschäftsführung an Martin Lechner jun.

2011

Umbau der Ausstellungsräume und der Werkstätte in der umbenannten Gaisbergsiedlung 7

2012

Jubiläumsfest 125 Jahre Lechner Handwerk

2016

Jubiläumsfest 30 Jahre Neueröffnung Raiffeisenstraße 16

 

Das Unternehmen Lechner entwickelte sich von einem Einmannbetrieb zu 3 selbstständigen Fachbetrieben mit insgesamt 20 Mitarbeitern. Wir danken an dieser Stelle vor allem unseren langjährigen Mitarbeitern, die einen großen Anteil am Firmenerfolg mittragen. Ebenso herzlicher Dank gilt unseren treuen Stammkunden, Unterstützern und Wegbegleitern des Hauses Lechner und den vielen sich entwickelten Freundschaften.